Maxi-Cosi Mica: Drehbarer Reboarder bis 105 cm

Maxi-Cosi: Mica, der neue drehbare i-Size-Reboarder

Mit Coral und Marble bringt Maxi-Cosi in den kommenden Wochen zwei neue Babyschalen auf den Markt. Ein vollwertiger drehbarer Reboarder fehlte allerdings noch in ihrem Sortiment. Die bisher erhältlichen Modelle waren entweder nicht drehbar oder sie konnten nicht bis zum Ende der Nutzungsdauer entgegen der Fahrtrichtung genutzt werden.

Mit der Vorstellung des Maxi-Cosi Mica auf der Kind+Jugend 2019 wurde diese Lücke nun geschlossen.

Maxi-Cosi Mica: bis 105 cm sicher rückwärts

  • Zulassung nach UN ECE R 129 (i-Size) für Kinder zwischen 40 und 105 cm

  • Einbau mit Isofix (kein Gurteinbau möglich)

  • Nutzung entgegen der Fahrtrichtung (ab 40 bis 105 cm) oder in Fahrtrichtung (ab 15 Monaten und mind. 76 cm bis 105 cm)

  • Um 360° drehbarer Kindersitz (seitlich drehbar zum einfacheren Ein- und Aussteigen aus dem Sitz)

  • Inklusive Neugeboreneneinlage (bis 60 cm Körpergröße)

Maxi-Cosi drehbarer Reboarder Mica
Maxi-Cosis neuester Streich: Der drehbare Reboarder Mica

Der Maxi-Cosi Mica kann rückwärts ab 40 cm bis zu einer maximalen Größe von 105 cm sowie bis zu einem Höchstgewicht von 18 kg genutzt werden.

Ab 15 Monaten und einer Mindestgröße von 76 cm kann dieser Kindersitz auch in Fahrtrichtung gedreht werden, bedenken Sie hierbei jedoch, dass rückwärts immer deutlich sicherer ist.

Vor, zurück und rundherum

Der Sitz kann außerdem zum Einsteigen zur Fahrzeugtür gedreht werden und erleichtert so das Hineinsetzen Ihres Kindes in den Sitz sowie anschließend auch das Anschnallen. Mica kann ausschließlich in Fahrzeuge mit Isofix eingebaut werden.

i-Size-Zulassung und ein integrierter Seitenschutz

Die Zulassung nach der aktuellen Kindersitznorm R129 „i-Size“ fordert von Kindersitzen und Babyschalen nicht nur gute Werte bei einem Frontallaufprall, sondern auch beim Seitenaufprall. Zu diesem Zweck verbauen viele Hersteller Seitenprotektoren, die ausgeklappt oder an den Sitz angesteckt werden müssen. Maxi-Cosi geht hier andere Wege und hat den Seitenaufprallschutz „G-Cell™“ in die Sitzschale seines drehbaren Kindersitzes Mica integriert. Ein riesiger Vorteil daran ist, dass Eltern das Befestigen oder Öffnen des Aufprallschutzes im hektischen Alltag nicht vergessen können und das Kind trotzdem immer maximal geschützt ist.

Weniger Misuse, mehr Sicherheit

Das Thema Misuse, also die falsche Nutzung bzw. der fehlerhafte Einbau eines Kindersitzes ist aktuell für viele Hersteller sehr präsent. Daher zeigen auch beim Maxi Cosi Mica verschiedene Indikatoren an Basis und Stützfuss den korrekten Einbau des drehbaren Kindersitzes an.

Was kann der Maxi Cosi Mica sonst noch?

Im Lieferumfang des Maxi Cosi Mica befindet sich eine Neugeboreneneinlage, welche für Kinder zwischen 40 und 60 cm genutzt werden darf. Damit sollen auch die Kleinsten gut geschützt und ergonomisch transportiert werden können. Das heißt: Grundsätzlich ist der Maxi-Cosi Mica bereits ab Geburt zugelassen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, zunächst eine passende Babyschale zu nutzen, da diese in der Regel besser auf die Bedürfnisse eines Neugeborenen abgestimmt sind.

Die Handhabung: So können Sie den Kindersitz optimal an Ihr Kind anpassen

Die Kopfstütze des Maxi-Cosi Mica lässt sich gemeinsam mit dem internen 5-Punkt Gurtsystem in mehreren Stufen anpassen und so auf die Größe des Kindes optimal einstellen. Um für Ihr Kind stets eine komfortable Ruheposition zu bieten, können Sie den Reboardkindersitz in der Sitzneigung einfach und mit einer Hand in mehreren Winkeln verstellen.

Unser Fazit zum Maxi-Cosi Mica

Mit dem Maxi-Cosi Mica wird das Portfolio an drehbaren Reboardern auf dem Markt um einen weiteren Sitz vergrößert. Für unsere kleine Testerin (60 cm) erschien uns die Kopfstütze ohne den Sitzverkleinerer noch recht hoch, der Sitz an sich hinterließ ansonsten aber einen sehr guten Eindruck bei uns. Wir sind gespannt auf weitere Praxistests mit kleinen und großen Kindern in verschiedenen Fahrzeugen.

Maxi-Cosi Mica wird ab Ende November 2019 auf dem Markt erhältlich sein.
Die UVP liegt bei 429 €

Fotos des Maxi-Cosi Mica

G Cell Seitenschutz Waben Maxi-Cosi
G-Cell Seitenaufprallschutz am Maxi-Cosi Mica
Anschnallen im Maxi-Cosi Mica
Probesitzen im Mica von Maxi-Cosi
Probesitzen im Mica von Maxi-Cosi
Maxi-Cosi Mica mit unserer kleinen Testerin (60 cm). Im Hintergrund zu sehen: der neue Pearl Pro 2 und der Sitzverkleinerer für Mica (bis 60 cm)

Sarah Schiller

Sarah ist Mama von 2 Jungs und Online-Redakteurin im Team von Familie Bär.

Als gelernte Bibliothekarin, die schon immer eine heimliche Leidenschaft fürs Schreiben hegte, kann sie hier ihre Begeisterung für das Thema Kindersicherheit im Auto voll ausleben.

Kindersitze beschäftigen sie nicht nur beruflich, sondern auch ehrenamtlich als Vorstand des Reboard Kindersitze e.V., bei dem sie möglichst viele Eltern über den Sicherheitsvorteil des rückwärtsgerichteten Fahrens aufklären möchte.
Sarah Schiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.