Sicher fliegen mit Babys und Kindern – Urlaub in den USA

Uns ist wichtig, dass Ihr Kind nicht nur im Auto, sondern auch im Flugzeug sicher geschützt wird. Deshalb klären wir auch über Sicherungsmöglichkeiten im Flugzeug auf.

In unserem allgemeinen Blogartikel zum sicheren Fliegen mit Babys und Kindern erhalten Sie alle Informationen zum Thema Kindersicherheit im Flugzeug:

Was für Europa und den innereuropäischen Flugverkehr gilt, ist leider nicht so einfach auf die USA übertragbar. Deshalb finden Sie in diesem Blogartikel alles Wichtige zum Fliegen mit Kind in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Mit Kindern in die USA fliegen - die häufigsten Fragen

Sie wollten schon immer in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten reisen? Doch Achtung: In Sachen Sicherung von Babys und Kleinkindern auf Flugreisen in die USA sind die Möglichkeiten leider sehr stark begrenzt.

Torbogen Disney Mickey

1. Darf ich meinen Kindersitz mit dem TÜV Siegel „For use in aircraft“ im Flugzeug verwenden?

Nein, europäische Kindersitze werden nach anderen Richtlinien und Normen zugelassen als amerikanische Sitze.

Es gibt derzeit keinen Kindersitz, der sowohl die Voraussetzungen einer der aktuell gültigen europäischen Prüfnormen ECE R44/03, ECE R44/04 oder ECE R129 und gleichzeitig die der USA – Zulassung nach National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) – Standard erfüllt.

Nur Kinderrückhaltesysteme, die eine der Prüfnormen ECE R44/03, ECE R44/04 oder ECE R129 erfüllen, können das Siegel vom TÜV Rheinland mit dem Hinweis „For use in aircraft“ erhalten – so wie nur Kinderrückhaltesysteme, die eine Zulassung nach NHTSA – Standard haben, das entsprechende Label der Federal Aviation Administration (FAA), also der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten, bekommen.

Darf der deutsche Kindersitz in den USA im Straßenverkehr genutzt werden?

Beachten Sie außerdem, dass Sie Ihren in Europa zugelassenen deutschen Kindersitz auch als Tourist oder Kurzurlauber nicht im Straßenverkehr in den USA benutzen dürfen. Aufgrund der unterschiedlichen Zulassungsnormen dürfen US-Sitze nicht in Europa und europäische Kindersitze nicht in den Vereinigten Staaten verwendet werden. 

2. Ist der CARES Kindergurt eine Alternative bei USA Reisen mit Babys und Kleinkindern?

Das CARES Gurtsystem ist durch die amerikanische, kanadische und britische Luftfahrtbehörde zertifiziert, es besitzt also eine Zulassung durch die FAA und darf somit grundsätzlich zur Sicherung Ihres Kindes auf Flügen in die USA und auch dort auf Inlandsflügen genutzt werden.

Bedenken Sie aber, dass das CARES Gurtsystem auf so einem langen Flug recht unkomfortabel sein kann. Darüber hinaus dürfen Sie den CARES Kindergurt keinesfalls zur Sicherung Ihres Kindes in einem Auto nutzen, weder in den USA noch in einem anderen Land. Somit müssten Sie sich vor Ort einen geeigneten Kindersitz besorgen und entweder einen Mietwagen bzw. ein Taxi mit einem geeigneten Kinderrückhaltesystem nehmen.

Außerdem untersagt beispielsweise die Lufthansa die Benutzung des CARES Gurtsystems an Board ihrer Flugzeuge, Sie sollte sich deshalb vorher genau damit auseinandersetzen, mit welcher Fluggesellschaft Sie fliegen werden und wie die jeweiligen Bestimmungen der einzelnen Fluggesellschaften aussehen.

3. Kann ich nicht direkt einen Kindersitz mit FAA Zulassung nehmen?

Das hängt von der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Die Lufthansa als große deutsche Airline, die Flüge in die USA anbietet, erlaubt an Board beispielsweise auch Kindersitze mit FAA Zulassung:

„Neben den aufgelisteten Kinderrückhaltesystemen sind außerdem „FAA“ (Federal Aviation Administration) oder „CAA“ (Civil Aviation Authority) zertifizierte Kinderrückhaltesysteme zulässig, vorausgesetzt diese lassen sich einwandfrei auf dem Fluggastsitz befestigen.“

4. Was muss ich beachten, wenn ich einen Sitz mit NHTSA-Zulassung kaufen möchte?

Die aktuelle Empfehlung der AAP (American Academy of Pediatrics (Amerikanischen Vereinigung der Kinderärzte), lautet, dass Kinder rückwärts fahren sollen, bis sie das maximale Gewicht oder die maximale Größe ihres jeweiligen Sitzes erreicht haben.

Vor 2011 lautete die Empfehlung, dass Kinder bis zu einem Alter von einem Jahr und einem Gewicht von 9 kg rückwärts fahren sollten.

Im April 2011 wurde die Empfehlung insofern angepasst, dass Kinder bis zu einem Alter von mindestens 2 Jahren auf rückwärtsgerichteten Kindersitzen transportiert werden sollten. Seit August 2018 werden, aufgrund einer Änderung der Grundsatzerklärung der AAP Kindersitze nicht mehr anhand des Alters der Kinder empfohlen bzw. begrenzt.

5. Wie sichere ich mein Kind auf einem Flug in die USA?

Leider gibt es keine zufriedenstellende Universallösung zur Sicherung von Kindern von 0 bis 6 Jahren auf Flügen in die USA.

Auch das Luftfahrtbundesamt verweist auf die Richtlinien der jeweiligen Fluggesellschaft, es gilt, sich als Eltern genau darüber zu informieren:

  • Mit welcher Fluggesellschaft fliegen wir in die USA?
  • Mit welcher Fluggesellschaft fliegen wir wieder zurück nach Deutschland?
  • Haben wir inneramerikanische Flüge geplant?
  • Wie sichere ich mein Kind im Taxi / im Mietwagen? Benötige ich hierfür einen zusätzlichen Sitz oder bestelle ich ein Taxi / einen Mietwagen mit geeignetem Rückhaltesystem?

Sind diese Fragen geklärt, gilt es die genauen Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft zu überprüfen. Ist es eine europäische oder eine amerikanische Fluggesellschaft? Bei der europäischen Fluggesellschaft müssen Sie durch Lesen der Airline-Bedingungen oder Rückfrage bei Ihrer Fluggesellschaft herausfinden, ob diese die Nutzung von US Sitzen mit FAA Zulassung erlaubt oder untersagt.

Jacke aus im Kindersitz! – Wieso dicke Winterkleidung im Auto so gefährlich ist

Auch in den kalten Jahreszeiten sollten Kinder sicher, aber trotzdem warm im Auto unterwegs sein. Eltern neigen dazu, ihren Kindern in der Babyschale oder im Kindersitz zu viel Kleidung anzuziehen – oftmals aus der Sorge heraus, dass die Kleinen sonst frieren und krank werden. Häufig betrifft dies kurze Strecken wie zum Beispiel zur Krippe, zum Kindergarten, zur Schule oder auch zum Einkaufen.

Sie kennen es vielleicht selbst: Das Kind vor dem Einsteigen ins Auto auszuziehen und beim Aussteigen wieder anzuziehen ist bisweilen ein schwieriges Unterfangen. Aus Zeitdruck oder Bequemlichkeit lassen Sie dem Kind den Schneeanzug oder die dicke Jacke lieber an. Vor allem, wenn das Auto auf längeren Strecken gut geheizt ist, bereuen wir diese Entscheidung schnell. Doch ganz gleich, wie lang die Autofahrt dauert: Winterkleidung sollte für alle Insassen im Auto Tabu sein – auch Sicherheitsgründen! Weiterlesen