Kostenlose Kindersitzberatung

  Kindersitze mit Unfallaustauschgarantie

  Versandkostenfrei ab 50 €

  Abholung an 7 Standorten

A B F G I K R S
Beckengurt in Fahrzeugen

Kindersitze für den Beckengurt: Gibt es das noch? 

Anleitung-Britax-Roemer-Max-Way-Kindersitz-BeckengurtAls Beckengurt oder 2-Punkt-Gurt bezeichnet man den Teil des Autogurtes, der über das Becken verläuft und nur an 2 Punkten mit dem Auto verbunden ist. Und genau über bzw. auf dem Becken muss der Sicherheitsgurt auch verlaufen, denn wenn er zu hoch und somit im Bauchraum verläuft, kann der nicht korrekte Gurtverlauf bei einem Unfall zu schweren inneren Verletzungen führen.

Beckengurte im Fahrzeug: Ohne Diagonalgurt keine Sicherheit

Bei Autos, die vor Juli 2004 zugelassen wurden, ist auf dem mittleren Rücksitz häufig ein reiner Beckengurt verbaut. Heutzutage findet man den Zweipunktgurt meist nur noch in Wohnmobilen, Transportern und Klein- und Reisebussen, doch auch dort wird nachgebessert, denn der Beckengurt verhindert zwar, dass die hinteren Mitfahrer bei einem Unfall durch das Auto geschleudert werden, jedoch nicht die gefährliche Vorwärtsbewegung des Oberkörpers (Klappmesser-Effekt).

Ohne einen Diagonalgurt, der den Oberkörper bei einem Unfall hält, besteht für die Passagiere ein großes Risiko schwerer Kopfverletzungen, weswegen reine Zweipunktgurte heutzutage nicht mehr verbaut werden.

Auch ein falsch verlaufender oder zu lockerer Beckengurt kann bei einem Unfall zu inneren Verletzungen führen oder dazu, dass die Person, die nur mit einem Beckengurt gesichert ist, bei einem Überschlagszenario aus dem Gurt und aus dem Fahrzeug geschleudert wird.

Beckengurt und Kindersitz, geht das?

Es gibt heutzutage nur noch sehr wenige Kindersitze, die für die Verwendung mit einem Beckengurt zugelassen sind. Hintergrund dazu sind verbesserte Sicherheitsstandards, eine sinkende Nachfrage nach Kindersitzen mit Beckengurtzulassung und die für die Kindersitzhersteller hohen Kosten einer gesonderten Zulassung ihrer Sitze für den Einbau mit dem Zwei-Punkt-Gurt. 

Welche Kindersitze mit Beckengurt-Zulassung gibt es? 

  • Gruppe 0/0+ (Babyschalen): Es gibt keine Babyschalen mit Zulassung für den Beckengurt. Einige ältere Basisstationen durften noch mit dem Zwei-Punkt-Gurt befestigt werden, doch auch diese sind mit den Jahren vom Markt verschwunden. Eine Ausnahme gilt für die Sicherung der Babyschale im Flugzeug: Dort können und müssen Babyschalen mit Flugzulassung mit dem vorhandenen Beckengurt gesichert werden. 
  • Gruppe 2/3 (Folgesitze, Sitzerhöhungen mit Rückenlehne): Kindersitze, bei denen das Kind mit dem Autogurt gesichert wird, dürfen aus Sicherheitsgründen niemals alleine mit dem Beckengurt befestigt werden. Eine Ausnahme gilt auch hier für die Sicherung des Kindes im Flugzeug. Wenn Sie den Takata Maxi, einen Folgesitz mit Flugzulassung, im Flieger verwenden, wird Ihr Kind dort mit dem Beckengurt des Flugzeugsitzes gesichert.     
  • Reboardkindersitze mit Beckengurtzulassung: Mit dem Britax Römer MAX-WAY ist ein Reboarder der Kindersitzgruppe 1/2 (9 bis 25 kg) auf dem Markt, der auch mit dem Beckengurt montiert werden darf. Der MAX-WAY kann nicht nur im Familienauto eingebaut werden, sondern häufig auch sehr gut im Wohnmobil oder Bus. 

Daneben sind noch einige wenige vorwärtsgerichtete Kindersitze mit internen Gurten (Gr. 1) auf dem Markt erhältlich, die mit dem Beckengurt befestigt werden können. Als Fachhändler für Kindersitze empfehlen wir jedoch grundsätzlich, Kinder bis zum Alter von mindestens 4 Jahren entgegen der Fahrtrichtung zu transportieren. 

Reboarder mit Beckengurt-Zulassung

Der Britax Römer MAX-WAY in Cosmos Grey bietet viel Platz für Ihr Kind
Britax Römer MAX-WAY Black Series
299,90 € *