Sicher fliegen mit Babys und Kindern

Draußen ist es kalt, nass und ungemütlich und Sie sitzen gedanklich schon im Flieger ins Warme? Wenn Sie mit Ihren Kindern bis zu einem Alter von ungefähr sechs Jahren verreisen möchten, werden Sie unweigerlich über die Frage stolpern, wie Sie Ihre Kinder im Flugzeug sichern können.

„Sichern?“, werden Sie sich fragen, „Fliegen ist doch viel sicherer als Autofahren!“ Und schauen wir uns einmal den Bericht des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ETSC von 2003 an, so bestätigt sich diese Annahme sogar: Laut diesem ist das Autofahren unglaubliche 20 Mal gefährlicher als das Fliegen (in Bezug auf die zurückgelegte Strecke in der EU).

In der Tat gilt das Flugzeug als eines der sichersten Transportmittel unserer Zeit: Selten ereignen sich Abstürze und schwerwiegende Unfälle in der Luft, deutlich häufiger kommen Notlandungen, Turbulenzen oder gefährliche Situationen während des Starts und der Landung vor.

Sie als Erwachsene werden hierbei durch das flugzeugeigene Gurtsystem gesichert – doch wie sicher sitzen Ihre Kinder im Flugzeug? Welche Möglichkeiten haben Sie, Ihre Kinder im Flugzeug wirklich sicher zu transportieren?

Flugzeug Aussicht über den Wolken
Über den Wolken: Wie reisen Kinder im Flugzeug wirklich sicher?

Mit Kindern fliegen: So sitzt Ihr Nachwuchs im Flugzeug wirklich sicher

Diese Sicherung ist im Flugzeug nicht sicher:

Bis zu welchem Alter benötigen Babys und Kinder im Flieger eine eigene Sicherung?
Schützen Sie Kinder von Geburt an bis zu einer Körpergröße von 125 cm im Flugzeug immer mit einem geeigneten und zugelassenen Kinderrückhaltesystem!

1.1 Der Loop Belt: Vorgeschrieben, aber eine tödliche Gefahr!

Kindersicherung mit dem Loopbelt: Alles andere als sicher!

Vorab eine wichtige Anmerkung: Der Loop Belt sollte keinesfalls zur Sicherung Ihrer Kinder im Flugzeug genutzt werden, der Vollständigkeit halber muss er aber an dieser Stelle erwähnt und erläutert werden.

Bis Ihre Kinder das zweite Lebensjahr vollendet haben, sprich bis zu ihrem 2. Geburtstag, steht ihnen kein eigener Sitz im Flugzeug zu. Für Kinder zwischen 0 und zwei Jahren ist der sogenannte „Loop Belt“ (Schlaufengurt) als Sicherung im Flugzeug vorgeschrieben.

Was ist der Lopp Belt? Der Loop Belt ist nichts anderes als ein Gurt mit Schlaufen und einem Gurtverschluss, der am Gurt der Eltern befestigt wird. Aber wie sicher ist das für Ihr Kleinkind? Und wie sicher sind die normalen Beckengurte für Kinder ab 2 Jahren?

Und jetzt kommt die unfassbar erschreckende Wahrheit: Der Schlaufengurt ist aufgrund der Ergebnisse von verschiedenen internationalen Studien in den USA verboten! Und bis die EU ihn 2008 zugelassen hat, war er auch in Deutschland verboten, denn europäisches Recht hat Vorrang vor nationalem Recht. Selbst der europäischen Luftfahrtbehörde ist die „Problematik“ des Loop Belts bekannt, jedoch „gibt es zurzeit – bis auf geprüfte Autokindersitze – keine anderen sicheren Lösungen.“ Aber was genau macht den Loop Belt so wahnsinnig gefährlich?

Martin Sperber vom TÜV Rheinland sagt über den Loop Belt:

„Bei diesen Versuchen, die wir gefahren haben, zeigt sich sehr deutlich, dass der Loop Belt komplett durch alle Weichteile des Kindes hindurch gewandert ist, bis hinten an die Wirbelsäule. Wenn man das umsetzt auf den lebenden Menschen, heißt das, dass es tödliche Verletzungen für das Kind gewesen wären.“

Und auch der ADAC warnt:

„Die derzeitigen Regelungen zur Sicherung von Kindern in Flugzeugen sind nicht einheitlich und letztlich unzureichend. Fragen Sie deshalb rechtzeitig vor dem Flug bei der jeweiligen Airline nach, ob und welche Kindersitze verwendet werden dürfen. […] Sichern Sie auf keinen Fall Ihr Kind und sich selbst mit dem gleichen Gurt (ohne Zusatzgurt). Achten sie darauf, dass Kinder auf eigenen Sitzplätzen möglichst stramm angegurtet sind.“

Darüber hinaus darf man den Klappmessereffekt nicht vernachlässigen: Stellen Sie sich vor, Sie hätten ihr Kleinkind auf dem Schoß und werden aufgrund von Turbulenzen mit dem Oberkörper nach vorne geschleudert. Worauf landen Sie? Richtig! Auf Ihrem Kind! Ihr Körper klappt wie ein Klappmesser zusammen und quetscht Ihr wehrloses Kind ein!

Verlassen Sie sich also auf geltendes EU Recht und „sichern“ Ihr Kind mit dem vorgeschriebenen Loop Belt, so setzen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter im Ernstfall einer tödlichen Gefahr aus.

Videos zum Fliegen mit Kind: Deshalb ist der Loop Belt nicht sicher

Video abspielen

Zusammenfassend können wir Folgendes für den Loop Belt festhalten:

  • Der Loop Belt schützt nicht Ihr Kind, sondern einzig und allein die mitreisenden Passagiere davor, bei Turbulenzen an Bord von Ihrem Kind erschlagen zu werden.
  • Wenn Sie Ihr Kind auf dem Schoß sichern, gehen Sie das Risiko ein, Ihr Kind bei Turbulenzen zu zerquetschen.
  • Der Schlaufengurt selbst birgt das Risiko schwerer innerer Verletzungen im Bauchraum Ihres Kindes.

Wählen Sie deshalb immer eine SICHERE Alternative zum Loop Belt!

1.2 Das Bassinet: Auch das Babybettchen im Flugzeug ist nicht sicher

Um es kurz zu halten: Nein, das Baby Bassinet, auch Babykörbchen oder Babybettchen genannt, stellt keine sichere Alternative für den Transport Ihres Babys im Flugzeug dar.

Es sieht so gemütlich und praktisch aus: das Bassinet wird an der Wand zwischen Economy und Business Class eingehängt, direkt vor den Sitzplätzen der sogenannten „bulkhead row“, also der Sitzreihe vor der Trennwand. Ihr Baby kann darin schlafen und spielen, aber was passiert bei Start, Landung und Turbulenzen? Sie müssen Ihr Baby aus dem Körbchen nehmen und mit dem Loop Belt auf Ihrem Schoß „sichern“.

Abgesehen von der praktisch nicht vorhandenen Sicherheit in den Start-, Lande- und Flugphasen, gibt es weitere entscheidende Nachteile: Es gibt keine absolute Sicherheit, dass man das Bassinet überhaupt bekommt, bei einer ungeplanten Sitzplatzänderung hätten Sie zum Beispiel nur noch die Alternative, Ihr Baby während des gesamten Fluges mit dem Loop Belt auf dem eigenen Schoß zu „sichern“.

Sollte alles glattgehen und Sie erhalten ein solches Babybettchen, müssten Sie es bei Turbulenzen jederzeit wecken und auf den Schoß nehmen und für den Fall, dass Ihr Kind gar nicht schlafen kann oder möchte und vielleicht zusätzlich gerade mobil wird, werden Sie alle Hände voll zu tun haben, Ihr Kind am Herausklettern zu hindern. Darüber hinaus sind diese Bettchen nicht sehr groß, es bleibt also fraglich, ob Ihr Baby überhaupt bequem hineinpasst.

Weitere Nachteile der ersten Sitzreihe sind feststehende Armlehnen, welche das vielleicht dringend nötige gemeinsame Kuscheln mit Mama und Papa sehr erschweren sowie die Gefahr, dass direkt vor Ihnen an der Trennwand ein großer Bildschirm hängt, auf dem das Boardprogramm für alle Passagiere hinter der ersten Sitzreihe abgespielt wird.

Zusammenfassend können wir zum Baby Bassinet im Flugzeug festhalten:

  • Das Babybettchen darf bei Turbulenzen und in der Start- und Landephase nicht genutzt werden.
  • Bei einer ungeplanten Sitzplatzänderung erhalten Sie möglicherweise einen Sitzplatz ohne Bassinet.
  • Das Baby Bassinet ist klein, besitzt meist keine Gurte und dient keinesfalls der Sicherung Ihres Kindes.

Wählen Sie deshalb unbedingt eine SICHERE Alternative zum Baby Bassinet!

Sichere Alternativen zum Loop Belt: So sichern Sie Ihr Kind im Flugzeug richtig

1.3 Der Kids Fly Safe Cares Gurt für das Flugzeug

Kind mit Cares im Flugzeug
Die gute Nachricht ist: Sie müssen Ihr Kind nicht mit dem Loop Belt sichern. Es gibt aktuell zwei sichere Alternativen – den CARES Kindergurt der Firma Kids Fly Safe oder Autokindersitze mit dem TÜV Siegel „For use in aircraft“. Hierbei müssen Sie jedoch einiges beachten. Wichtig ist in beiden Fällen, dass Sie sich vorab mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen, denn die Entscheidungshoheit, ob die Airline den CARES Kindergurt oder einen Kindersitz mit Flugzeugzulassung akzeptiert, haben immer die einzelne Fluggesellschaft und das Bordpersonal.

CARES Kindergurt – sicher im Flugzeug

Das CARES Kinderrückhaltesystem (auch Kindergurt genannt) bietet eine praktische, einfache und vergleichsweise sichere Lösung zur Sicherung von Kindern im Alter von ca. ein bis vier Jahre, einem Gewicht von 10 – 20 kg und einer Größe von maximal einem Meter während einer Flugreise. Die amerikanische, kanadische und britische Luftfahrtbehörde haben das CARES Kinderrückhaltesystem zertifiziert und entsprechend der Empfehlung des deutschen Luftfahrtbundesamtes (LBA) ist es seit dem 16. Juli 2008 auch für den Einsatz in deutschen Flugzeugen zugelassen.

Wichtiges zum CARES Kindergurt

  • Cares ist ein Kinderrückhaltesystem für die Nutzung im Flugzeug (und für Auto, Bus oder Taxi nicht zugelassen)
  • Der Flugzeuggurt ist geeignet für Kinder zwischen 10 und 20 kg (ca. 1 bis 4 Jahre)
  • Cares sichert Kinder bis zu einer Größe von 100 cm (mit Ausnahmeregelung bis 150 cm).
  • Der Kindergurt für das Flugzeug ist von der britischen, amerikanischen und kanadische Luftfahrtbehörde zertifiziert und seit 2008 vom deutschen Luftfahrtbundesamt zugelassen.
  • Kids Fly Safe Cares ist von den Luftfahrtbehörden in Australien, Frankreich, Großbritannien, Japan und Neuseeland zugelassen
  • Das Gurtsystem für das Flugzeug wiegt nur ca. 500 g und lässt sich somit leicht im Handgepäck verstauen.
Die Installation ist dabei denkbar einfach: Der CARES-Hosenträgergurt besteht aus einem roten Schlaufengurt, den man zunächst um die Rückenlehne des Flugzeugsitzes legt und festzieht. Hieran sind die Schultergurte des CARES Kinderrückhaltesystems befestigt, welche wiederum mit dem flugzeugeigenen Beckengurt verbunden werden. Um zu verhindern, dass Ihr Kind mit den Armen aus dem Gurtsystem schlüpft, verfügt der CARES Kindergurt zusätzlich über einen sogenannten „Chest Clip“, eine waagerechte Klemme, die die Schultergurte auf Brusthöhe zusammenhält.

CARES ist eine sichere Alternative zum Loop Belt

Wenn Sie nur selten mit dem Flugzeug reisen, können Sie den CARES Kindergurt auch in unserem Kindersitzladen in Berlin mieten. Die Mindestmietdauer beträgt eine Woche. Falls Sie nicht aus unserer Umgebung stammen und nicht in unserem Kindersitzgeschäft vorbeikommen können, versenden wir den Gurt auch gerne zu Ihrem Wunschtermin.

Für Vielflieger lohnt sich auch die Anschaffung eines eigenen CARES Kinderrückhaltesystems.

1.4 Luftikid - ein aufblasbarer Kindersitz für das Flugzeug

Neues Modell des LUFTIKID (in Entwicklung) // © LUFTIKID

Der LUFTIKID ist ein in vielerlei Hinsicht einzigartiges Kinderrückhaltesystem mit Flugzeugzulassung. LUFTIKID ist aufblasbar und verfügt über ein airbagähnliches Sicherheitskonzept für 2- und 3-Punkt-Gurte.

Dieser aufblasbare Kindersitz darf seit dem Erlass der neuen EU-Richtlinie seit dem 16.07.2008 in Flugzeugen eingesetzt werden und ist grundsätzlich für den Einsatz in Kraftfahrzeugen zugelassen.

LUFTIKID ist nach ECE R 44/03 für Kinder zwischen 9 und 25 kg zugelassen und kann so für den Altersbereich zwischen ca. 9 Monaten bis ca. 7 Jahren genutzt werden. Für Kinder bis 4 Jahre verfügt der Kindersitz über ein separates Rückenteil.

Der aufblasbare Sitz wiegt nur 1,2 kg, was ihn zu einem wunderbar leicht zu transportierenden Kindersitz macht.

Und nun kommt das große Aber: LUFTIKID wird derzeit leider nicht mehr produziert.

Pierre Depireux, der sich seit vielen Jahren für LUFTIKID engagiert und die Rechte an dem Projekt erworben hat, hat ein Crowdfunding ins Leben gerufen, damit der LUFTIKID in überarbeiteter, verbesserter Form wieder produziert und ausgeliefert werden kann. Im Sommer 2018 postete Luftikid auf Facebook, dass sie an einem Relaunch des LUFTIKID arbeiten. Wir werden Sie informieren, falls es diesbezüglich Neuigkeiten geben sollte.

Weitere Informationen und den aktuellen Stand zum LUFTIKID finden Sie auf der Webseite: Luftikid – ein aufblasbares Kinderrückhaltesystem für das Flugzeug

LUFTIKID ist eine sichere Alternative zum Loop Belt oder dem Beckengurt des Flugzeugs

Aktuell ist der LUFTIKID leider nur gebraucht zu bekommen. Wir hoffen, dass Luftikid bald mit einer neuen Version des aufblasbaren Kindersitzes zurückkehrt.

1.5 Babyschalen und Kindersitze mit Flugzulassung - eine sichere Alternative zu Loop Belt und Flugzeuggurt

Aufkleber „for use in aircraft“ auf einer Babyschale

Wie bereits erwähnt, gibt es Kindersitze, die das TÜV Rheinland-Prüfzeichen mit dem Hinweis „For use in aircraft“ (für die Verwendung im Flugzeug zugelassen) tragen.

Diese Sitze besitzen eine Zulassung für die Verwendung an 2-Punkt-Gurten (im Flugzeug, nicht im Auto) und dürfen grundsätzlich im Flugzeug genutzt werden, wenn die jeweilige Airline und das Bordpersonal zustimmen.

Um Ihnen die Suche nach einer Babyschale oder einem geeigneten Kindersitz für Ihre Flugreise zu erleichtern, haben wir am Ende der Seite eine aktuelle Liste mit Kindersitzen mit Flugzulassung für Sie zusammengestellt.

Nicht vergessen: Wenn Ihr Baby in der Babyschale fliegen soll, müssen Sie für Ihr Kind einen eigenen Sitzplatz buchen. Dies ist auch für Kinder unter 2 Jahren möglich, zum Teil aber online nicht ohne weiteres buchbar. Schreiben Sie in diesem Fall eine Email an die Airline oder buchen Sie den Sitzplatz telefonisch.

Oftmals wird geraten, das Geburtsdatum des Kindes zu ändern, so dass die Onlinemasken die Buchung annehmen. Beachten Sie dabei unbedingt, dass insbesondere bei günstigen Airlines für nachträgliche Änderungen der Buchung – selbst wenn es nur um eine Änderung des  Geburtsjahres geht – manchmal hohe Gebühren anfallen können.

Kind im Takata Maxi im Flugzeug

Bis zu welchem Alter benötigen Kinder im Flugzeug einen Kindersitz?

Nicht nur die Allerkleinsten müssen bei Turbulenzen und Start- und Landeabbrüchen sicher geschützt sein.

Auch Kinder ab 3 Jahren, die im Flugzeug einen eigenen Sitzplatz bekommen und mit dem normalen Beckengurt gesichert werden, sind nahezu schutzlos, denn die Beckengurte sind zur Sicherung von erwachsenen Passagieren gedacht.

Bei jungen Kindern liegt der Flugzeuggurt zu hoch und schneidet in den Bauchraum und die empfindlichen Weichteile ein, was zu massiven inneren Verletzungen führen kann.

Der TÜV Rheinland empfiehlt deshalb, Babys und Kinder bis zu einer Körpergröße von 125 cm im Flugzeug mit einem eigenen Rückhaltesystem zu sichern.

2.1 Das müssen Sie beachten, wenn Sie einen Kindersitz mit Flugzulassung oder den Cares-Gurt im Flugzeug nutzen wollen

Nicht jede Airline erlaubt Kindersitze oder den Cares-Gurt an Bord. Es ist deshalb wichtig, dass Sie vor Ihrer Flugreise einen Blick in die AGB bzw. Bestimmungen Ihrer Fluglinie werfen. Dort können Sie genau nachlesen, welche Sitze an Bord gestattet sind.

In den meisten Fällen müssen Sie den Cares-Gurt bzw. den Kindersitz bei der Airline telefonisch oder schriftlich anmelden.

Unsere Erfahrung und die unserer Kunden zeigt, dass die Benutzung eines Kinderrückhaltesystems im Flugzeug oft unproblematisch möglich ist. Es kann aber vorkommen, dass die Crew Ihnen verbieten möchte, Ihre Babyschale oder den Kindersitz zu nutzen.

Wir empfehlen Ihnen deshalb, möglichst alle wichtigen Unterlagen mitzunehmen bzw. an Bord auch zur Hand zu haben.

Führen Sie am besten folgende Dokumente mit sich:

  • Kopie der AGB / Bestimmungen Ihrer Airline zu Kindersitzen im Flugzeug
  • Die Erlaubnis der Airline bzw. Ihren Schriftverkehr mit der Fluglinie
  • Bedienungsanleitung Ihres Kindersitzes, ggf. gesonderte Anleitung zur Nutzung des Sitzes im Flugzeug

Prüfen Sie außerdem noch einmal nach, dass sich der Aufkleber „for use in aircraft“ auch tatsächlich auf Ihren Kindersitz befindet.

Downloads: Dokumente für Ihre Flugreise mit Babyschale oder Kindersitz

Das Zertifikat für Ihren Kindersitz beim TÜV Rheinland ausdrucken:

Praktisches Zubehör für Ihre Flugreise mit Kind

Wenn Sie sich fragen „Was mache ich während dem Flug mit meinem Kinderwagen?“ oder „Wie transportiere ich den Sitz zum Flughafen?“, dann haben wir genau die richtige Lösung für Sie:

Das Stokke PramPack. Es handelt sich dabei um eine langlebige, widerstandsfähige Reisetasche, die genügend Platz für die meisten Kinderwagengestelle oder auch für eine Babyschale / einen Kindersitz bietet. Ihr Kinderwagen wird hierbei vor Schmutz und ungewollten Fremdeinwirkungen geschützt. Das gepackte PramPack lässt sich auf zwei Rollen mithilfe einer großen Schlaufe bequem hinterher ziehen. Nach Gebrauch lässt es sich einfach wieder zusammenrollen und bequem über der Schulter tragen oder im Schrank verstauen.

Cares-Gurte, Babyschale, Reboarder oder Folgesitz mit Flugzulassung mieten

Wenn Sie nur selten fliegen, haben Sie beim Kauf Ihres Kindersitzes vielleicht nicht darauf geachtet, dass Ihr Sitz eine Flugzulassung hat. In diesem Fall bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ein Kinderrückhaltesystem für das Flugzeug bei uns zu mieten.

Wir verleihen Babyschalen, Reboarder und auch Kindersitze der Gruppe 2/3 mit Flugzulassung. Zudem können Sie auch den AmWay Kidy Fly Safe Cares-Gurt und auch das PramPack von Stokke bei uns mieten.

Checkliste zum sicheren Fliegen mit Kind

Bedingungen der Airline checken
Erlaubt die Fluglinie Babyschalen und Kindersitze im Flugzeug oder den AmSafe Kids Fly Safe Kindergurt?

✔ Sitzplatz für Ihr Kind buchen
Denken Sie daran: Wenn Sie mit der Babyschale oder einem eigenen Kindersitz reisen möchten, benötigt Ihr Kind immer einen eigenen Sitzplatz

✔ Prüfen Sie, ob Ihr Sitz oder Gurt für die Nutzung im Flugzeug zugelassen ist
Lesen Sie die Anleitung zu Ihrem Kindersitz und vergewissern Sie sich, dass sich der Aufkleber „for usw in aircraft“ bzw. „FAA approved / certified“ (für US-Sitze)  auf Ihrem Kindersitz befindet.

Falls nicht: Kaufen Sie eine für das Flugzeug zugelassene Babyschale oder einen Kindersitz mit Flugzulassung. Beides können Sie auch mieten: Kindersitze für das Flugzeug mieten.

Babyschale, Kindersitz oder Cares-Gurt anmelden
Teilen Sie der Fluggesellschaft mit, dass Sie mit Kinderrückhaltesystem reisen wollen. Lassen Sie sich schriftlich bestätigen, dass Ihr Kindersitz an Bord erlaubt ist.

Kopieren Sie wichtige Dokumente und nehmen Sie diese mit ins Flugzeug
Eine gute Vorbereitung zahlt sich aus: Kopieren Sie Unterlagen wie die Flugzulassung, die Anleitung zu Ihrer Babyschale, die schriftliche Erlaubnis der Fluggesellschaft und auch die Bedingungen der Airline. So steigen die Chancen für einen reibungslosen Ablauf an Bord.

 

Liste: Babyschalen, Reboarder und Kindersitze mit Flugzulassung

Babyschalen mit Flugzulassung

BabyschaleTÜV IDZulassung bisZulassung GrößeBabyschale passt ca. bis OberteilgrößeAnmerkung
Bébé Confort CabrioFix000006211013 kg74baugleich mit Maxi-Cosi CabrioFix
Bébé Confort Pebble 000002357213 kg80/86baugleich mit Maxi-Cosi Pebble
Maxi-Cosi Pebble 000002357213 kg80/86baugleich mit Bébé Confort Pebble
Bébé Confort Pebble Plus 0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Maxi-Cosi Pebble Plus
Maxi-Cosi Pebble Plus 0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Bébé Confort Pebble Plus
Bébé Confort Pebble Pro i-Size0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Maxi-Cosi Pebble Pro i-Size
Maxi-Cosi Pebble Pro i-Size0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Bébé Confort Pebble Pro i-Size
Bébé Confort Rock 0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Maxi-Cosi Rock
Maxi-Cosi Rock 0000043330 12 kg45 bis 75 cmdarf bis 75 cm genutzt werden.baugleich mit Bébé Confort Rock
Concord Ion000002668713 kgnicht bekanntBabyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Cybex Aton M 000005556413 kg
Cybex Aton M i-Size000005641913 kg45 bis 87 cmdarf bis 87 cm genutzt werden.
Joie iGemm000005660413 kg40 bis 85 cmdarf bis 85 cm genutzt werden.
Joie Gemm000005660313 kg80/86
Maxi Cosi CabrioFix 000006211013 kg74baugleich mit Bébé Confort CabrioFix
Maxi-Cosi Citi881141030013 kg68/74
Maxi-Cosi Citi SPS881141030013 kg68/74
Nuna Pipa Icon000005649913 kg40 bis 85 cmdarf bis 85 cm genutzt werden.
Britax Römer Baby-Safe PLUS / B06981140030013 kg80/86Babyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Britax Römer Baby-Safe PLUS SHR981140030013 kg86/92Babyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Britax Römer Baby-Safe PLUS SHR II981140030013 kg86/92
Britax Römer Baby-Safe² i-Size000005904013 kg40 bis 83 cmdarf bis 83 cm genutzt werden.
Simple Parenting Doona000004349313 kg86/92
Simple Parenting Doona Plus13 kg86/92
Takata Mini000003347213 kgBabyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
BMW G0+000003347213 kgnicht bekanntbaugleich mit Takata Mini, Lexus Mini, Toyota Mini // Babyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Lexus Mini000003347213 kgnicht bekanntbaugleich mit Takata Mini, BMW Mini, Toyota Mini // Babyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Toyota Mini000003347213 kgnicht bekanntbaugleich mit Takata Mini, Lexus Mini, BMW G0+// Babyschale nicht mehr aktuell im Handel erhältlich.
Takata Mini i-Size000005091113 kg45 bis 80 cmdarf bis 80 cm genutzt werden.
Kiddy Evolution Pro / Pro 2000004093113 kg86/92

Reboarder mit Flugzulassung

Marke und ModellZulassung GewichtTÜV IDAnmerkung
Diono Radian 50 bis 25 kg0000055458Der Radian 5 muss im Flugzeug vorwärts eingebaut werden. Im Auto kann er bis 25 kg rückwärts genutzt werden. Dieser Kindersitz ist ab 0 kg zugelassen, für Babys empfehlen wir Ihnen jedoch, besser auf eine Babyschale mit Flugzulassung zurückzugreifen.
nachfolger HY50 bis 18 kg0000065606Sie benötigen für den Einsatz im Flugzeug zusätzlich das Travelkit zum Sitz. Der HY5 ist ausschließlich für erste Reihe und Sitze nach einer Trennwand in der Eco und Premium-Eco, Business und First-Class Sitze oder einem Sitz-zu-Sitz-Abstand von 36‘‘ oder mehr freigegeben.
nachfolger HY5 TT0 bis 18 kg0000065606Sie benötigen für den Einsatz im Flugzeug zusätzlich das Travelkit zum Sitz. Der HY5 TT ist ausschließlich für erste Reihe und Sitze nach einer Trennwand in der Eco und Premium-Eco, Business und First-Class Sitze oder einem Sitz-zu-Sitz-Abstand von 36‘‘ oder mehr freigegeben.
nachfolger HY5.1 TT0 bis 18 kg0000065606Sie benötigen für den Einsatz im Flugzeug zusätzlich das Travelkit zum Sitz. Der HY5.1 TT ist ausschließlich für erste Reihe und Sitze nach einer Trennwand in der Eco und Premium-Eco, Business und First-Class Sitze oder einem Sitz-zu-Sitz-Abstand von 35‘‘ oder mehr freigegeben.

Vorwärtsgerichtete Kindersitze mit Flugzulassung (Gruppen 1, 2 und 3)

Marke und ModellTÜV IDZulassung GewichtVerwendung im FahrzeugAnmerkung
Kiddy Guardianfix Pro 200000266889-36 kg*Mit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt.
Kiddy Comfort Pro 00000266889-36 kgMit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt. Dieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Discovery Pro 000002668815-36 kgMit dem Autogurt. Dieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Guardian Pro 00000266889-36 kgMit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt. Dieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Guardian Pro 200000266889-36 kgMit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt. Dieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Guardianfix Pro 00000266889-36 kgMit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt. Dieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Energy Pro 00000010229-18 kgFangkörperDieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Phoenix Pro 00000010229-18 kgFangkörperDieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Phoenixfix Pro 00000010229-18 kgFangkörperDieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Phoenixfix Pro 200000010229-18 kgFangkörperDieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Kiddy Smartfix000000102115-36 kgAutogurt
Kiddy Cruiserfix Pro 000000102115-36 kgAutogurt
Britax Römer Eclipse00000288029-18 kgVorwärts mit 5-Punkt-Gurt
Britax Römer King Quickfix88114003009-18 kgVorwärts mit 5-Punkt-GurtDieser Kindersitz ist veraltet und nicht mehr im Handel erhältlich.
Takata Maxi 000005383215-36 kgAutogurt
Luftikid (Eitel Plastic)70110005719-25 kg (bis max. 120 cm)mit Autogurt befestigenLuftikid ist aktuell nicht im Handel erhältlich.
Kiddy Phoenixfix 300000512339-18 kgFangkörper
Kiddy Guardianfix 300000534099-36 kg*Mit Fangkörper bis 18 kg, ab 15 bis 36 kg mit dem Autogurt. *Im Flugzeug nur in Gr. 1 (9-18 kg) zugelassen.

Mehr Informationen zum sicheren Fliegen mit Baby und Kind

Sie haben noch Fragen zum sicheren Fliegen mit Kind?

Sie haben unseren Artikel gelesen und es sind trotzdem noch Fragen offen geblieben? Kein Problem! Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar, schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie an! Wir helfen Ihnen gerne weiter, damit Ihr Kind auch im Flugzeug sicher unterwegs ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.