Kindersitztests: Die wichtigsten Tests für Kindersitze​

Der bekannteste Kindersitztest in Deutschland ist der 2-mal im Jahr stattfindende Kindersitztest von Stiftung Warentest. Was viele nicht wissen: Die Testergebnisse der Stiftung sind identisch mit den Ergebnissen des ADAC, ÖAMTC, TCS und denen der weiteren europäischen Testinstitute anderer Länder. Allen Veröffentlichungen liegen die selben Daten zugrunde, sie werden lediglich unterschiedlich aufbereitet.

Der Zulassungstest für Kindersitze

Bevor eine Babyschale oder ein Kindersitz auf den Markt kommt, haben diese Sitze bereits einen ersten Test bestanden, den sogenannten Zulassungstest. Nur Sitze, die diesen Test bestanden haben, dürfen überhaupt verkauft werden. Der Test hat allerdings einen Haken: er prüft nur Mindeststandards ab. So kommt es leider immer wieder vor, dass Kindersitze, die bereits verkauft wurden, aus Sicherheitsgründen zurückgerufen werden müssen.

Die Zulassungsprüfungen für Kindersitze werden in verschiedenen europäischen Ländern an unterschiedlichen Testinstituten durchgeführt, in Deutschland zum Beispiel bei der Dekra in Klettwitz. In welchem Land ein Kindersitz zugelassen wurde, erkennen Sie am orangen Prüfetikett auf Ihrem Sitz. Dort finden Sie den Buchstaben „E“ in einem Kreis. Die Nummer hinter dem E verrät Ihnen das Zulassungsland, zum Beispiel E1 für Deutschland, E4 für die Niederlande oder E8 für Tschechien. Die komplette Länderliste finden Sie hier: ECE-Regelungen / Länderkennzahlen.

Der Kindersitztest von Stiftung Warentest und ADAC

Weitaus anspruchsvoller zu bestehen als der Zulassungstest, ist der Kindersitztest des ADAC, dessen Ergebnisse jedes Jahr im Mai und im Oktober veröffentlicht werden. Bei diesem Test werden alle Babyschalen und Sitze einem Frontalaufprall- und einem Seitenaufpralltest unterzogen und außerdem auf ihre Handhabung, Bedienung und Ergonomie geprüft. Wie die Testinstitute prüfen, können Sie in unserem Blogartikel zu diesem Thema nachlesen: So testen ADAC und Stiftung Warentest Kindersitze.

Eine Übersicht über die Ergebnisse des ADAC-Kindersitztests 2019 und einen Überblick über alle seit 2016 mit mindestens „gut“ bewerteten Kindersitze finden Sie beim ADAC: Ergebnisse Kindersitztests 2016 bis 2019. 

Frontalcrash ADAC Karosserie Kindersitztests
© ADAC e. V. / Andreas Ratzek

Ergebnisse der letzten Kindersitztests des ADAC

Die nächsten Kindersitztests 2020 der Stiftung Warentest in Gemeinschaftsarbeit mit dem ADAC, dem ÖAMTC und dem TCS werden Ende Oktober 2020 veröffentlicht. Wir werden dazu auch auf unserem Kindersitzblog berichten. 

Hier können Sie die Testergebnisse früherer Kindersitztests ansehen:

Der schwedische Plus-Test, der härteste Kindersitztest Europas

Auch der VTI in Schweden testet Kindersitze, dies allerdings auf freiwilliger Basis. Die Kindersitzhersteller können dort ihre Sitze vorstellen und dem anspruchsvollsten Kindersitztest Europas unterziehen. Beim schwedischen Plus-Test wird ein Frontalcrashtest abgeprüft. Wie beim Kindersitztest des ADAC auch, werden dabei die Belastungswerte am Genick des Dummies getestet.

Kindersitztest Schwedischer Plustest Crashtest

Das Plustest-Siegel erhalten Kindersitze, bei denen die Kräfte auf den Nacken des Kindes so gering sind, dass bei einem Unfall keine schwerwiegenden Verletzungen zu erwarten sind. Bislang konnte kein einziger vorwärtsgerichteter Kindersitz den Plustest bestehen. Die Liste der Reboarder, die den schwedischen Plustest bestehen konnten, ist mittlerweile dafür ziemlich lang:

Tommy Pettersson über den schwedischen Plus-Test:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Kindersitze haben den schwedischen Plustest bestanden:

KindersitzmodellGröße des KindesGewicht des KindesMehr erfahren
Avionaut AeroFix RWF67 bis 105 cm max. 17,5 kg
Axkid Minikid 1.0 9 bis 25 kg
Axkid Minikid 2.0 0 bis 25 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Axkid Modukid Seat 61 bis 105 cm max. 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Axkid Move9 bis 25 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Axkid Wolmax9 bis 25 kg
Axkid Rekid 9 bis 25 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Baby-Safe Akita / Beemo Reboarder0 bis 18 kg
BeSafe iZi Kid (X1, X2 etc.)0 bis 18 kg
BeSafe iZi Kid (X1, X2, etc) Isofix0 bis 18 kg
BeSafe iZi Kid (X1, X2, X3 etc.) i-Size61 bis 105 cm max. 18 kg
BeSafe iZi Modular RF i-Size61 bis 105 cm max. 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
BeSafe iZi Plus (X1)0 bis 25 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
BeSafe iZi Twist B i-Size40 bis 105 cm max. 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
BeSafe iZi Twist i-Size61 bis 105 cm max. 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Britax Römer Hi-Way (II)0 bis 25 kg
Britax Römer Max-Way (Plus)9 bis 25 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Britax Römer Max-Fix (II) 0 bis 18 kg
Britax Römer Swingfix i-Size 40 bis 105 cmmax. 18 kg
Britax Römer Swingfix M i-Size 61 bis 105 cm max. 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Concord Reverso Plus40 bis 105 cmmax. 23 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Graco Belogic9 bis 25 kg
Graco Duologic 20 bis 18 kg
Joie i-Spin Safe40 bis 105 cmmax. 18,5 kg
Joie Spin Safe0 bis 18 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Klippan Century9 bis 25 kg
Klippan Kiss 2 (Plus)0 bis 18 kg
Klippan Opti 12961 bis 125 cmempfohlen bis max. 32 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
Maxi-Cosi Pearl One i-Size 67 bis 105 cmmax. 18,5 kg
nuna norr40 bis 105 cmmax. 18,5 kgJetzt mehr zu diesem Kindersitz erfahren
WOB UNO 9 bis 18 kg

Sie haben Fragen zu einem Kindersitztest oder dem Testergebnis eines Kindersitzes?

Schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.